Was zum Teufel …

… ist hier mit dem Wetter los, habe ich etwa irgendwas verpasst?
Ist das die neue Eiszeit die uns irgendwann wieder heimsuchen soll?
Oder möchten uns die Russen ihr Erdgas einfach noch schmackhafter machen und haben deshalb einfach mal ihre sibirische Kälte rüber geblasen?
Laufen demnächst Eisbären über die Strasse oder Pinguine durch den Netto um sich kurz aufzuwärmen?
Mann, wenn ich den Trottel erwische der wieder mal die Tiefkühlfachtür aufgelassen hat …

Der Bundespräsi

Tja Wulffi, jetzt haben sie dich im Visier. Irgend eine Sau muss halt immer durch’s Dorf getrieben werden. Zu dumm, dass es in deiner Branche auch nur so von Missgönnern wimmelt. Und dann diese Journalisten erst! Die können aber auch jedem noch so vorbildlichen Politiker einen Strick drehen. Hättest du mal jemanden gefragt, der sich damit auskennt, wie man die unliebsamsten Vertreter dieser Zunft zum Schweigen bringt. Der Wladimir P. aus M. zum Beispiel, zu dem die „Chefin“ doch so einen guten Draht hat, hätte bestimmt den einen oder anderen Tipp für dich gehabt.

Weihnachten

… ging mir noch nie so dermassen am Gesäß vorbei wie in diesem Jahr. Irgendwie wollte überhaupt gar keine Weihnachtsstimmung aufkommen. Naja, vielleicht wird es nächstes Jahr besser.

Pearl Jam Twenty

Aus Anlaß des zwanzigsten Jubiläums wird am 21.Oktober „Pearl Jam Twenty“ auf DVD erscheinen. Regisseur Cameron Crowe, der in jungen Jahren selbst als Musikjournalist tätig war und dies auch seinen Film „Almost Famous“ maßgeblich beeinflusste, musste für diesen Film angeblich 12000 Stunden an Material sichten. Hmm, also irgendwie würde ich den Film gerne sehen.

In den Tiefen des Netzes findet man so allerhand – das offizielle, geniale und mehrfach ausgezeichnete Video zu „Jeremy“ von Mark Pellington aus dem Jahre 1992. Das erste Video von Chris Cuffaro, von Epic abgelehnt und nie offiziell veröffentlicht, gibt es hier zu sehen.

Unglaublich, zwanzig Jahre hat die Hymne auf dem Buckel und man bekommt irgendwie immer noch eine Gänsehaut.


Pearl Jam – Jeremy von steveo_russianspy

Alexisonfire

Ich hatte sie gerade erst für mich entdeckt. Und schon haben sie sich getrennt. Die Rede ist von Alexisonfire aus Kanada. Anfang August gab diese talentierte Band ihre Trennung bekannt. Grund: der überaus talentierte Dallas Green, seines Zeichens Songwriter, Gitarrist und Sänger mit markanter Stimme, will sich künftig ausschließlich auf sein Projekt „City and Colour“ konzentrieren.Hmm, irgendwie sehr schade 🙁

Hier gibt’s einen, wie ich finde perfekten Rocksong von Alexisonfire zu hören: „Born and Raised“

Griechenland

… ist abgebrannt. Also nicht (nur) wortwörtlich aufgrund der Waldbrände, die regelmäßig ausbrechen. Auch (und vor allem) finanziell. Die Griechen sind pleite. Der griechische Finanzminister Kostas Waskostas ist nicht zu beneiden. Aber was soll’s, dafür werden ja jetzt Rettungsschirme gespannt. Was für ein schönes Bild: ein Notschirm, der den Pleitegeier vorm endgültigen Absturz bewahrt. Ein teurer Schirm. Lustig werden Milliarden ins Land gepumpt. Und noch mehr und nochmehr. Jahrelang wurden Steuern hinterzogen, ein aufgeblähter Verwaltungs- und Beamtenapparat hat über seine Verhältnisse gelebt und die Politik hat tatenlos zugeschaut und auch noch geschönte Zahlen verbreitet, um den Euro zu bekommen. Toll.

Prag

Ein Kurzurlaub in Prag ist zu Ende. Prag ist eine schöne Stadt, gesegnet mit einer Unzahl an Sehenswürdigkeiten. Und voller Touristen, die sich über die Karlsbrücke und durch die alten Gassen schieben.

Stresstests ohne Ende

Das Konzept für den unterirdisch schlechten Bahnhof „S21“ ist einem Stresstest unterzogen worden. Alles wird neuerdings einem Stresstest unterzogen: Banken, Atomkraftwerke und neuerdings auch Bahnhöfe. Toll, könnte jemand das derzeitige „Sommerwetter“ mal einem Stresstest unterwerfen??

„Club 27“

Der „Club 27“ hat Zuwachs bekommen. Amy Winehouse ist ebenfalls im Alter von 27 Jahren gestorben, wie viele bekannte Rockmusiker(innen) auch. Wieso muessen junge talentierte Musiker immer (oder häufig) so früh sterben? Warum muss ein Musikerleben so oft so desaströs verlaufen und meistens tragisch enden?